Birgit Vanderbeke: Das lässt sich ändern

„Wenn der Sinn erst mal weg ist, kannst du den Verstand gleich hinterherschmeißen“ – so lautet die Ansicht des Protagonisten Adam Czupek in diesem feinsinnig humorvollen Roman.

Adam lässt weder sich, noch seine Familie oder Freunde kleinkriegen von Vorurteilen, Engstirnigkeit und Kleinmut, sondern ist der festen Überzeugung, dass sich etwas ändern lässt für den, der das wirklich will. Ob er dem Bauern Holzapfel zu seinem Traum von den Altsteirer-Hühnern verhilft oder für seine Kinder gegen alle Widerstände eine Jurte baut – Adam weiß sich und anderen zu helfen.

Der Roman ist eine fröhliche, aber nichtsdestoweniger scharfe Kritik an der modernen Gesellschaft und ermutigt charmant idealisierend gleichzeitig dazu, letztere nicht resignierend zur Kenntnis zu nehmen, sondern etwas zu ändern.

Vanderbeke, Birgit (2012): Das lässt sich ändern. Piper Verlag, München. ISBN: 987-3-492-27476-0